Das Phuket Sandbox Programm-14 tägige Quarantäne im Paradies

Sandy mit Kind am Strand von hinten. Das Meer ist leuchtend blau und es sind Boote zu sehen. Sie steht auf Phuket, der Insel Thailands die das Pilotprojekt Phuket Sandbox ins leben gerufen hat.
Die Phuket Sandbox- Quarantäne am Strand

Wer Momentan nach Thailand möchte hat zwei Möglichkeiten in das asiatische Land einzureisen: Entweder über eine zwei wöchige Quarantäne in eigens dafür zertifizierten Quarantänehotels oder das Phuket Sandbox Modell.

Besonders für Familien ist das Phuket Sandbox Programm eine gute und angenehme Art und Weise, die Quarantäne auszuhalten, ohne das die Kinder sprichwörtlich die Wände hoch gehen. Von uns für euch getestet. Wie es funktioniert und was man alles braucht, um in das Land einzureisen habe ich in einer praktischen Liste für euch zusammengefasst.

Die Voraussetzungen für die Phuket Sandbox

Wenn ihr am Phuket Sandbox Programm (oder einer anderen Sandbox) teilnehmen wollt gibt es einige Dinge, die es zu beachten gilt. Denn die Regierung von Thailand hat das Einreisen nur unter gewissen Bedienungen stattgegeben.

Der wichtigste Punkt, den es zu beachten gilt ist, dass ihr mindesten 14 Tage vor der Einreise eine vollständige Schutzimpfung erhalten habt. Diese darf auch mit einem Kombi-Impftsoff durchgeführt worden sein, solange er nur zugelassen wurde. Euer gelbes Impfbuch sowie der Digitale Ausweis, den man postalisch zugeschickt bekommt, gelten hierbei als Bestätigung.

Ausserdem dürft ihr euch 21 Tage vor der Abreise ausschliesslich in den zugelassenen Ländern für das Phuket Sandbox Programm aufhalten. Die Liste, welche Länder zugelassen sind findet ihr bei der TAT, dem Thailändischen Amt für Tourismus.

Für alle Familienmitglieder unter 18 gilt die Impflicht nicht. Solange der/die Erziehungsberechtigte*r vollständig geimpft ist steht das Land Minderjährigen offen.

Diese Unterlagen braucht ihr:

Nun hilft die Impfung alleine nicht, um in das paradiesische Land einzureisen. Es erfordert einen kleinen Berg Unterlagen, der auf den ersten Blick erstmal abschreckend wirkt. Doch wenn man sich mal kurz damit befasst merkt man schnell, dass man die meisten Unterlagen für die Phuket Sandbox schon innerhalb weniger Tage zusammen hat und so ganz entspannt in den wohlverdienten Urlaub starten kann.

1. Reisepass

Der Klassiker unter den Reisefails. Alles ist gebucht und unterschrieben, der Tag der Reise gekommen und ihr stellt fest- der Reisepass ist abgelaufen. Für einen Aufenthalt in Thailand braucht ihr einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Kinder reisen mit dem Kinderreisepass.

Je nach dem wie lange ihr euren Aufenthalt plant solltet ihr euch frühzeitig um ein Visa bemühen. Visa gibt es in verschiedener Länge und mit verschiedenen Auflagen. Infos hierzu liefert die Thailändische Botschaft. Für einen 14-tägigen Aufenthalt innerhalb des Phuket Sandbox Programmes braucht es kein extra Visa.

2. Der Flug

Eine Besonderheit, die es zu beachten gilt ist, dass eine Einreise nur Non-Stop nach Phuket erlaubt ist. Ein Stop in Bangkok ist nicht gestattet. Eine Einreise über beispielsweise Doha oder Singapur ist allerdings kein Problem.

Euer bezahltes Ticket benötigt ihr, um ein COE (Certificate of Entry) zu beantragen. Das CoE ist euer Schlüssel zum Phuket Sandbox Modell. Ausserdem solltet ihr eine ausgedruckte Version mit euch führen.

3. Eure Auslandskrankenversicherung

Um nach Thailand einreisen zu dürfen braucht ihr eine Auslandskrankenversicherung, die eine Mindestsumme von 100.000 US-Dollar für eine mögliche Behandlung von Covid 19 abdeckt. Wichtig hier ist, dass auch die Kinder mitversichert sein müssen und die gleiche Versicherungssumme brauchen.

Das Dokument solltet ihr unbedingt ausgedruckt und in Englisch oder Thai übersetzt mit euch führen. Dafür reicht eigentlich ein Anruf bei eurer Versicherung oder eine kurze Mail.


Die Wahl der richtigen Auslandskrankenversicherung sollte individuell auf die Reisenden und ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Unsere Wahl viel auf die Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur Versicherungen, dem Testsieger der Stiftung Warentest im Jahre 2021. Mit der HanseMerkur an unserer Seite hatten wir zu jederzeit ein gutes Gefühl, gerade im Hinblick auf unsere Kinder, denn das Team ist rund um die Uhr persönlich zu erreichen.


4. Der Impfnachweis

Ihr müsst einen vollständigen Impfschutz vorweisen der zum Zeitpunkt des Abfluges mindesten 14 Tage besteht. Die Impfung muss zugelassen sein und im Falle einer Kombi- Impfung sollte die zweite Impfung nach der Empfehlung des ersten Herstellers erfolgen.

Für den Nachweis reicht das gelbe Impfheft, auf dem Unbedingt euer Name stehen muss. Ebenfalls akzeptiert wird der Ausdruck der digitalisierten Version inklusive QR-Code.

Bei nicht geimpften Kindern müsst ihr bei eurem CoE Antrag die Impfdaten eines Elternteils eintragen und die dazu gehörigen Unterlagen hochladen. Die Botschaft registriert die Kinder dann ebenfalls und weist sie einer geimpften Person zu. So habt ihr keine Probleme bei der Beantragung für eure Reise in die Phuket Sandbox.

Shaba ID zur veranschaulichung der Zertifikate des Phuket Sandbox Programms
5. Die Unterkunft

Um am Phuket Sandbox Programm teilnehmen zu können muss eine SHA Plus Unterkunft gebucht und bereits bezahlt worden sein. Erst dann bekommt man eine Shaba ID, mit der mann letztendlich sein CoE beantragen kann. Hierbei kann man entweder 14 Tage am Stück an einem Ort bleiben oder aber ein 7+7 Modell buchen, in dem man nach den ersten sieben Tagen und dem ersten negativen Covid- Test das Hotel wechselt.

SHA Plus Zertifiziert sind die Hotels, die nachweisen können, dass 70% der Mitarbeiter*innen gegen Covid 19 geimpft sind. Die Liste der Teilnehmenden Hotels und Air B’n’B erweitert sich stetig und so ist für jede Preisklasse eine geeignete Unterkunft zu finden.

6. Die PCR-Tests

Insgesamt braucht ein erwachsener Reisender für das Phuket Sandbox Modell vier Tests. Kinder unter sechs Jahren testen zweimal.

Vor dem Abflug wird ein PCR Test benötigt, der nicht älter als 72 Stunden ein darf. Auch Babys oder Kleinkinder benötigen einen zugelassenen Test. Das Testergebnis sollte bestenfalls in englisch übersetzt sein und einen QR- Code enthalten. Wer sich unsicher ist, wo man denn Kinder testen lassen kann, sollte sich an seinen Kinderarzt wenden. Allerdings testen die meisten Testcentren an Flughäfen ebenfalls Kleinkinder und Babys, ausserdem hat man dort direkt alle Daten auf dem Ergebnis, die man braucht.

Innerhalb Thailands werden drei Tests für Menschen über sechs Jahren benötigt. Kleinkinder und Babys werden nur bei der Einreise mithilfe eines Rachenabstrichs getestet. Die Tests müssen vor dem Flug gebucht und bezahlt werden. Die kosten hierfür belaufen sich für Erwachsene auf ca. 8000 Bhat, für Kinder auf ca. 2400 Bhat.

7. Die Einreisegenehmigung

Hier kommen wir zu dem wohl „kompliziertesten“ Punkt der Reise in die Phuket Sandbox, denn die Genehmigung des Certificate of Entry, kurz CoE, liegt in den Händen der Thailändischen Botschaft des jeweiligen Landes, aus dem man abfliegt.

Zur Beantragung muss für alle reisenden Personen ein Antrag ausgefüllt werden und die erforderlichen Unterlagen hochgeladen. Nach etwa drei Tagen, wenn es nichts zu beanstanden gibt, bekommt man ein Pre-Approval, dass einen dazu berechtigt die Unterlagen der Flüge, Unterkünfte und Testtermine hochzuladen. Danach geht s ganz fix und das CoE wird genehmigt.

Dies solltet ihr ebenfalls ausgedruckt mit euch führen.

Das CoE- Certificate of Entry- der Schlüssel zum Paradies

Die Einreise in die Phuket Sandbox

Endlich geschafft- mit einem kleinen Ordner für alle Mitglieder der Reisegruppe bewaffnet betritt ihr Thailändischen Boden. Und was nun? Keine Panik an dieser Stele! Die Thais sind bestens vorbereitet und alles läuft ruhig und geregelt ab. Aus dem Flugzeug raus geht es in eine Wartehalle, die mit Stühlen vorbereitet ist. Dort könnt ihr Platz nehmen und ein Team an Helfern sortiert mit euch eure Unterlagen.

Wer vorarbeiten will lädt schon zu Hause die MorChana App (Zu finden im Google Play Store sowie im App Store des Iphones), mit dieser App kann man sich, ähnlich wie in Deutschland die Luca App, Ein- und Auschecken und das Immigration Office kann sicher sein, dass man Phuket nicht verlässt. Am Flugplatz wird der Erste Checkpoint festgelegt und das Sandbox Projekt gestartet.

Next Stop: Temperatur Messen. Nur einen Augenblick später wurde schon eure Temperatur gemessen und eure Impftermine bestätigt. Dann beginnt der eigentliche Part der Einreise, die Grenzkontrolle. Fingerabdrücke werden genommen und die Stempel für eure Pässe fertig gemacht. In der zwischenzeit wurde das Flugzeug bereits entladen und ihr könnt euer Gepäck in Empfang nehmen.

Mit Taschen und Koffern geht es dann auf direktem Weg zum Testen. Auch hier wieder eine Passkontrolle und geübtes Personal, die Testung dauert nicht mehr als 10 Minuten alles in allem.

Willkommen im Paradies

Sobald ihr getestet seid steigt ihr in euer SHA Taxi und werdet direkt in euer SHA Plus Hotel gebracht, wo ihr nach dem einchecken auf euren Zimmern bleibt, bis euer Testergebnis da ist. Das dauert in der Regel zwischen drei und 12 Stunden. Ab dann steht es euch frei das Zimmer zu verlassen und die Insel zu erkunden, ganz ohne einschränkungen. Den nächsten Test gibt es dann nach sechs Tagen und noch einen weiteren nach 12 Tagen. Sind alle Tests Negativ wird euch am 14. Tag ein Zertifikat ausgestellt, mit der ihr euch frei im ganzen Land bewegen könnt.

Ihr seht, alles in allem ist es wirklich weder ein großer Bürokratischer Aufwand noch ein Hexenwerk. Vor allem ist es aber eine Chance. Nicht nur für euch, denn ihr werdet einen unvergesslichen Urlaub haben ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen, nein, ihr helft auch der Bevölkerung immens, in dem ihr den Tourismus, von dem das Land lebt, ankurbelt.

Die Insel Phuket- draufsicht
Phuket Sandbox

Das Phuket Sandbox Programm- unser Fazit

Wir haben die Phuket Sandbox hinter uns gebracht. 14 Tage haben wir unter Palmen unsere „Quarantäne“ abgesessen und das mit drei kleinen Kindern. Ohne das Programm hätten wir vermutlich Phuket nicht besucht, allerdings hätten wir ohne das Programm wohl auch keine Möglichkeit gehabt Thailand zu beurlauben.

Der Tourismus in Thailand kommt erst langsam wieder in fahrt, die Insel war ungewohnt leer und wir haben das sehr genossen. Die Menschen waren so freundlich und zugewandt wie eh und je und freuen sich sehr, dass die Menschen sich zurück nach Thailand wagen. Wir haben viel erlebt und die Zeit genutzt um die Insel ausgiebig zu erkunden. Es war eine fantastische Zeit und wir sind vollkommen überzeugt davon, dass das Phuket Sandbox Programm eine fantastische Strategie für alle ist.


Du reist mit Kindern und interessierst dich für mehr Reisecontent? Dann schau doch mal in unserer Kategorie Reisen ohne Plan und sieh dir unseren Bericht zu Kathmandu mit Kindern an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: